Tag 53: strickende Madonna mit fromm gesenktem Blick

Jetzt weiß ich wo die Nico Ihren Schmäh her hat. Von ihrer Mama. Die liebe Margit (Nico-Mama) hat nämlich gestern ein Strickfoto von mir betitelt mit „strickende Madonna mit fromm gesenkten Blick“. Schön gesagt, gell?

Das Stricken wieder voll en vogue ist, das is jetzt eh nix neues. Es gibt immer mehr sich-outende-Strickerinnen (sorry das kann ich jetzt nicht „gendern“ – weil das wär schwachsinnig, mein ganzes Leben hab ich noch keinen Stricker gesehen, aber ich lass mich gern überraschen…) Bin eh spät wieder eingestiegen in den Trend, aber „early Adopter“ wie es so schön heißt in der Werbung war ich noch nie. Viel zu feig. Hab noch Schulterpolster getragen als die coolen schon mit den Cargo Hosen rumgelaufen sind damals in den späten 80ern… ja eh wurscht.

fromme madonna Kopie

Auf jeden Fall, Stricken hat ein enormes Suchtpotential. Und das geht immer und überall. In den Öffis, zum Hörbuch, vorm Fernseher, im Cafehaus, im Kabarett. Außer vielleicht in der Sauna, da würden die Nadeln glühen. (Wobei ich gestern freundlicherweise gefragt wurde, ob ich grad ein „Handtuch“ stricken würde! Dabei ist das mein Erstlingspollunder/over!!)  Jetzt stellen sich mir 3 Fragen:

Ist es asozial?

Also ich mein, ist das politisch unkorrekt wenn man sich zum Beispiel mit jemand trifft und Strickzeug zum Tratscherl auspackt? Muss man vorher fragen ob es den anderen stört, so wie beim Rauchen?

Macht es schlank?

Denn das wär eine neue Theorie von mir. Weil wenn ich meine Hände beschäftigt hab mit stricken, kann ich mir nicht gleichzeitig die Naschereien reinschieben. Auch logisch. (Ja sicher, die fleissige Hausfrau hätte immer alle Hände voll zu tun im Haushalt, schon klar. Bin ich aber nicht. )

Wer will es mit mir in der Gruppe tun?

Weil ich außer gradaus stricken nicht viel kann, such ich eine Gruppe Gleichgesinnter wo ich noch was lernen kann. Mir schwebt da so eine Art Tupper-Party-Konzept vor, nur ohne Kaufdings. Also quasi Leute+Alkohol+Kekse+Stricken. Und einer davon sollte eine Ahnung haben. Gestern saß ich neben der Mama meiner Schwägerin (is das dann eigentlich meine Schwägermama) im Kabarett. Die hat zum Beispiel voll die Ahnung. Und heute war ich in meiner Lieblings-Großfeldsiedlung unterwegs (für alle Nicht-Wiener, das ist …  nein ich sag doch nix erklärendes, ich würde mir zuviel Ärger bei Familie und Freunden damit einhandeln.) Also im Ekazääänt in der Siedlung is ein Wollgeschäft (siehe Bild). Die haben dort wirklich sowas wie einen Strickstammtisch. Da saßen 2 ältere Damen strickend auf einem runden Tisch. Ganz beigeistert hab ich gleich gefragt, ob sie das da öfter machen würden? Und ob ich mal mitmachen dürfe?  Die Antwort war, naja, eher verhalten. Vielleicht lags an meiner Vermummung. Vielleicht war Ihnen auch soviel fremde, freundliche Aufmerksamkeit suspekt. Sozusagen zuviel Fremdenfreundlichkeit.

Also: ich hoffe es mag wer mitmachen beim Strickverein. (Obmann, Schriftführer, Kassier….)

Bitte meldet euch! Ich zähle auf euch!