Tag 87: Piefke Klumpert?

Meine lieben deutschen Nachbarn. Liebe Piefkes. Aus gegebenen Anlass muss ich sagen: es reicht!! Da schleichts ihr euch still und heimlich in unser Land, zerstört alle meine gut sortierten Piefke-Vorurteile, hauts euch die Wampe beim Figlmüller und beim Sacher voll (kein Ösi geht da hin!)  und dann heißts plötzlich „tschööööö und ab die Post über die Grenze retour“.

Die liebe Ulla hat sich schon geschlichen (nein Ulla, Zeit heilt keine Wunden!) und auch der Michi (mein bester Wohnungspartner im absolut innovativen Flat-Share-Modell) hat unserem Land den Rücken gekehrt, dann hab ich mich wenigstens beim Sven im Besten aller Caffehäuser Wiens trösten können (ja genau, ein Piefke eröffnet ein Caffee in Wien und es war guuuut) – um es dann wegen irgendwelcher Wiener Dodeln wieder zuasperrn zu müssen… dann kommt die Hannah, alias die deutsche Gründlichkeit, mit ihrer Sippe ins Nachbarhaus und was is? Weg sind sie wieder. Die Hannah, der Gerrit und die süße Lisa. 😦

Zum Glück hab ich die beste Schlager-Stephie wieder gefunden- wohnt zwar in München, aber das zähl ich zu uns. (Und ich krieg dich schon noch auf die Schlagernacht des Jahres! Dankbar wirst mir sein!)

Also liebe Frau Merkel: bitte schickts uns in Zukunft wirklich nur die unsympathischen und humorlosen rüber. (Ihr habt´s immerhin einen Ruf zu verlieren.)

Schließlich kann ich ja nicht alle leiwanden Piefkonen zwingen jemand aus der Familie zu heiraten, so wie die liebste Caro-Schwägerin. Unser Familien-Piefke 🙂

In diesem Sinne mach ich halt hinkünftig bei euch Urlaub (Ungarn hab ich jetzt eh schon oft genug bereist), kuck eure guten Serien sag zum Abschied leise „Tschö“ an die Massmanns!