Das Flex und der Murmeltiertag.

19 Sep

image

Brav hab ich mich gestern an die 5er Regel gehalten! Es waren wirklich nur 5 Zigaretten und auch nur 5 alkoholische Getränke. Wobei der Martini war so klein, der war sicher noch nicht wahlberechtigt. Aber selber schuld, wer bestellt auch schon im Flex einen Martini Bianco?! Im Plastikbecher! Bei aller Liebe, aber da is der Weg zum Tretrapack am Schwedenplatz a nimma so weit, wennst mal Martini aus dem Becher becherst. Mein lieber Schwan, da musst aufpassen…

Aber zurück zum Thema. Gestern Kamakura Party im Flex. Sensationell! Mein lieber Exkollege mit dem guten Musikgeschmack (nein Helmut, diesmal bist nicht du gemeint!) hat die Tanzfläche mit mir gerockt. Mein lieber Bruder und der Bintsch haben mich vor einer – ihrer Meinung nach – mittelschweren Blamage bewahrt. Nämlich als ich den DJ fragen wollte, von wem das cooles Lied grad war. Die Antwort wäre Rage against Dingsbums gewesen. Jo mei. Ois muss man nicht wissen. Ich mein sooo peinlich wäre die Frage auch nicht gewesen, oder? Ich hab mir ja schließlich nicht Beatrice Egli gewünscht….

Außerdem hätte mich der DJ und meinen bipolaren Musikgeschmack eh gekannt. Zumindest schriftlich und seit gestern auch persönlich, was mich sehr gefreut hat! Danke auch nochmal für das Getränk!

All in kann man sagen war eine sehr coole Sause. Äh Fete. Äh Party??? Wie sagt man da?? Wurscht. Saucool wars auf jeden Fall. Ich hab getanzt. Lustig wars – ich freu mich aufs die große Kamakura Party am 26.10. in Oberwart!

PS: Ich werde trotzdem den Gedanken nicht los, dass eine Schlagerparty im Flex… naja vielleicht nächstes Jahr zum großen Geburtstag…. hui wui…

PPS: Ich hab den Flieger nach Innsbruck pünktlich und fast fit erwischt.

PPPS: Was das Murmeltierfoto soll? Das hab ich heut in Innsbruck getroffen. Aber das is eine andere Geschicht, die erzähle ich morgen. Das is jetzt einfach nur ein ganz gemeiner Cliffhänger.

Abspann. Ende.

 

 

3 Antworten to “Das Flex und der Murmeltiertag.”

  1. nunette September 19, 2013 um 9:08 pm #

    na natürlich ist der martini so klein, dass er noch nicht wahlberechtigt ist. sonst würd er ja martin heißen. bruhahaha.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Killing in the name | 365 Tage ohne Klumpert - Oktober 27, 2013

    […] Aber bevors so weit ist, trete ich nochmal ordentlich ein ins Nachtleben. Zumindest gestern ins Burgenländische. Bei der Kamakura Party. (Was das Kamakura is oder war hab ich ja schon mal erzählt, wer – so wie ich – schon einen leichten Demenz Einschlag hat, bitte hier gerne nachlesen. Liest du  hier: Destruction  oder Kamasutra  oder Flex ) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: