Stilles sitzen

16 Jan

Heut war ich schon wieder Fast Food vom Tablett essen. Aber diesmal beim „Ökoschlapfenmäci“ in St. Pölten. Das darf ich auch so sagen, das mein ich nicht bös, aber da gibt es wirklich gleich neben den Esstischen Ökoschlapfen zu kaufen. (Guckst du mein Bericht vom Dezember: https://100tageohneklumpert.wordpress.com/2012/12/19/tag-19-heut-beis-ich-die-hand-die-mich-futtert/

Auf jeden Fall hätte die Fast Food Generation nicht unterschiedlicher zum gestrigen Gymnasiasten Paradies sein können. Dort war ich nämlich (die ich mich zaghaft dem Spätsommer des Lebens annähere… ) mit Abstand die jüngste…

Den Generationenunterschied merkst auch deutlich. Da lässt keiner so Müllberge zurück, wie gestern beim McD. Vielleicht weil die Zielgruppe vom Ökoschlapfenmäci eher nicht mehr damit rechnet, dass die Mama hinterherräumt.

Dafür gibt es dort andere Eigenheiten…
Da sitz ich neben einer etwas älteren Dame am Tisch. Weil die Ökoschlapfen im Geschäft soviel Platz einnehmen, reiht man sich als Gast einfach mit wildfremden Menschen um einen Tisch. Tablett an Tablett. Zum Glück hab ich ein Alibibuch mitgehabt, dass mich davor bewahrt hat am gemeinschaftlichen Geradeaus schauen und schweigen teilnehmen zu müssen.

Auf jeden Fall die ältere Dame hat ihr Essen äußerst akribisch und gewissenschaft mit dem Messer auf ihre Gabel gefegt. Ja gefegt, wie beim Auskehren. Sicher 10 Feger pro Bissen!? Nach jedem Bissen hat sie dann ca. 5x Messer und Gabel gewetzt um das Messer zu säubern. Danach wieder 10 Ladefeger usw. Is mir neu die Taktik, aber gut.

Genauso akribisch hat sie dann nach dem Essen versucht die Reste aus den Zähnen zu zahnstochern. Gefühlte 20cm neben mir.
Der Gatte sagt ja immer, dass ich ein bisserl monkig bin. Mag schon sein, aber alles muss man ja auch nicht mitkriegen, oder?
Dann hat sie noch einen kräftigen Schluck aus dem Glas genommen und damit gegurgelt. Wirklich! Ich hab nur mehr drauf gewartet dass als nächstes die Prothese ins Glas spuckt. Aber nein. Die Dame hat sich stattdessen an die andren fremden Menschen am Tisch gewandt: „hat man das jetzt gehört???“ fragt sie. Betretenes Schweigen der Anderen. „Och nöö“ hätt ich gerne geantwortet und ihr dabei auf den Rücken geklopft. „Vielleicht auch noch ein Bäuerchen??….“

Also man sieht, ein Fastfoodrestaurant muss nicht zwangsläufig unpersönlich sein. Es kann auch menscheln…

Beim Ausgang hängt dann noch eine Pinnwand. Eine sehr große Pinnwand. Mit vielen Zetteln drauf. Einer davon hat mich besonders angesprochen:
image

Treffpunkt Stilles sitzen.
Keine Vorkenntnisse notwendig.
Wir sitzen.
Beitrag: freies geben.

Da bin selbst ich mal baff und still jetzt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: