Warum ich heute mit einem großen, heißen Ding an der Kassa stand…

7 Jul

Es gibt solche und solche. Nämlich solche die jetzt schon das nötige Equipment für den Schulanfang einkaufen. Liniert, kariert, mit Rand und ohne, inklusive Löschblatt und Tintenkiller. Muss es ja geben, sonst hätte der Hofer nicht die ganzen Schütten mit dem Klumpert voll.

Und solche die entrüstet und verwundert beim ersten Schnee – oh Wunder es schneit im November! – mit den Sommerreifen beim Reifenhändler einrauschen. Oder solche die dankbar sind, über die gutsortierte ortsansässige OMV Tankstelle, wo sich immer ein Geburtstagsgeschenk findet. Und eben auch solche Deppen, die im Juli, am Höhepunkt der lang angekündigten Hitzewelle, beim Elektrohändler in der Weißware aufschlagen und verwundert sind, warum die Warteschlange bei den Ventilatoren bis zur Backrohrabteilung zurückreicht. So auch ich heute.

Nach der Arbeit noch schnell mit der U-Bahn ein dringend nötiges Kühlgerät für den Garten kaufen. Die mahnenden Worte der Dame im Ohr, die mich zeitlich frühmorgens mit „gesunder und nahtloser Bräune“ beim Airbrush Tanning versorgt hat: „schauen´s aber bitte, dass sie heute nicht schwitzen!“ Aha. Jo eh. „Und bitte erst morgen wieder duschen, weil sonst is die Farbe gleich wieder weg“ ?!?!?!  Da is mir spontan eigentlich nur der Radatz Wurst-Abholmarkt in den Sinn gekommen, wo man an Tagen wie diesen nicht schwitzt, weil schön kalt dort.

Weil mir aber spontan keine Argumente eingefallen sind, das Kind samt deren Kindergartenfreundin zu einem lustigen Spielenachmittag zwischen gut gekühlten Würsteln und Leberknödeln beim Radatz zu überreden, musste ein Plan B in Kraft treten: Kühlung! Eh schon dringend nötig, weil sich die Gartenhütte in etwa so gut erhitzt wie eine finnische Sauna.

Fürs Anstellen in der Ventilator Beratungsschlange war keine Zeit mehr. Für solche Leute haben sie im Handel die sogenannte „Zweitplatzierung“ erfunden. Steht ganz woanders. Immer gut sichtbar. Mitten im Weg.

5 Minuten später haben sich der äußerst engagierte Fachberater aus der Computerspielabteilung und ich darauf geeinigt, dass im Zweifel, das teuerste Gerät sicher das Beste sein muss. Bei der Kassa vor und hinter mir die anderen Ventilator Käufer. Kurzes Fachsimpeln untereinander. „No, do bin i gsponnt, ob der wirklich so vü mehr kao als meiner“, sagt der Herr vor mir, als er mein Riesen Gerät sieht. Ob der so lustige Aussagen in der Herrensauna auch trifft? Temperatur-technisch net viel um. Sein hilfsbereites Angebot des Telefonnummern Austausches zwecks Produktvergleich im Einsatz hab ich dann doch dankend ausgeschlagen.

Dann mit dem Taxi in den Kindergarten, weil a) war die Zeit schon knapp und b) hätte ich mit einem gefühlt 1,5 Meter hohen Ventilatorgerät in der U-Bahn unmöglich den Nicht-Schwitz-Auftrag der Airbrush Frau erfüllen können.

Während die Kinder mit größter Freude in den Pool gehüpft oder durch den Rasensprenger gelaufen sind, bin ich mit wachsamen Auge im Windstrom meines Ventilators gesessen und hab an die Worte vom Kassa-Freund gedacht.  Nein, es is bestimmt net viel um zwischen unseren Geräten. Weil aufgewirbelte heiße Luft ist immer noch HEIßE Luft“.

Er kann jetzt wenigstens zusätzlich noch mit den eingesparten Geldscheinen weitere Frischluft zuwacheln.

Aber Hauptsache: nicht schwitzen !

In diesem Sinne wünsche ich eine kühle Nacht allerseits!

PS. Wer mich in den nächsten 5-6 Tagen sieht, möge bitte meine irrsinnige Bräune bewundern. Damit der Dreck für irgendwas gut war !!!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: