Hineinspüren 

Wie gut dass ich gerade vom Achtsamkeits-Seminar komme. 

Jetzt kann ich gut hineinspüren in den Raum der sich bietet, wenn die Schüssel mit der Kuchenmasse hinunterfliegt und sich die klebrige Masse konzentrisch über die Küche ausbreitet.

Aufmerksam kann ich die Räume wahrnehmen, wie das Topf-Rondeau, wo sich der Teig nicht nur im Sinkflug niedergelassen hat, sondern auch durch den Bodenaufprall von unten nach oben geschleudert wurde. Hinein in Fugen und Ritzen, die man noch nie zuvor wahrgenommen hat. Wie ein stummer Schrei nach Liebe dürsten auch diese jetzt endlich nach der klärenden Reinigung.

Achtsam den Geruch wahrnehmen, nach Kakao und Öl mit Buttergeschmack, der sich über den Küchenboden hinweg ausbreitet. Hineinfühlen in die Fliesenfugen, dort wo die Jogginghose jetzt bei den Knien picken bleibt. 

Loslassen. 

Ohm.

6 Gedanken zu “Hineinspüren 

  1. auwehhhhhh!!! du arme!!! ich kann dir nachfühlen!!! nach meinem backwahnsinn (heute die 4te prinzessinentorte für den geburtstagswahnsinn abgehakt) will ich jetzt ein jahr nimmer backen & küche putzen. OHM!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s