Where did you come from – where did you go??

9 Mrz

Auf der Suche nach sportlicher Bewegung, die mir auch Spaß macht, habe ich ja schon einiges durchlebt. Aerobic in den 80ern, Happy Orange in den 90ern, später Zumba , dazwischen ein paar experimentellere Disziplinen wie „Bollywood Dance“, „sweat your life – der 5 Elemente Tanz“ oder „Strip n Dance mit Carmen Electra“….

Nie hab ich was gefunden was mir dauerhaft gefallen hat. (Bin schon froh, dass mir das wenigstens beim Ehegatten gelungen ist!) 

Seit meiner Übungsstunde am Schiff denke ich Linedance könnte was für mich sein. 

Meine erste Internet Recherche hat mir zahlreiche Clubs und Vereine ausgeworfen, wo man sich diesbezüglich anschließen könnte. Die „Happy Feet Line Dancers“ zum Beispiel, oder die „Smocking Socks“. Gut gefallen, rein vom Namen her, hätten mir auch die „Energy Line Dancers Kaprun“, allein wegen dem kraft(Werk)vollen Wortspiel. Interessant war, dass alle Linedance Gruppen ausschließlich englische Namen haben, außer einem: die „Schwechater Hopfenperlen“. Das wäre rein vom Namen mein Favorit gewesen! 

Weil mir Schwechat aber zu weit weg ist und ich mir eine Profi Gruppe noch nicht zutraue, habe ich mir für meine ersten Versuche lieber eine Wiener Tanzschule gesucht. Nicht irgendeine! Sondern eine private Tanz Lehranstalt für Gesellschaftstanz und Anstandslehre. Es ist davon auszugehen, dass sich die dortige Lehre von der Tanzpädagogik auf meiner Carmen Electra DVD deutlich unterscheiden wird…. 


Auf jeden Fall habe ich gerade meine erste Anfänger Stunde im Kreis von ganz lieben Damen absolviert. Es macht dir auch das Hirn gut frei, weil man – also ich – muss sich so auf die Schritte konzentrieren, dass dich jeder Gedankenabschweifer sofort aus dem Konzept haut. Einmal kurz überlegen wo du nachher deinen Kaffee trinkst und sie tanzen den Cotton Eye Joe schon ohne dich weiter. Oder sie kommen dir plötzlich alle entgegen, weil sie die Spur gewechselt haben. Und du nicht.

Auch beim Mitsingen muss ich mich zurückhalten, was mir innerlich besonders schwer fällt. Besser ist es die Schritte zu zählen anstatt „where did you come from – where did you go? where did you come from Cotton Eye Joe!?“ zu singen. Weil spätestens bei „where did you go“ war ich raus aus der Choreo und konnte mir die Frage gleich selber stellen… 

Ich glaube aber es könnte durchaus was für mich sein, also mach ich nächste Woche weiter mit dem Anfänger Aufbaukurs. 

Und wenn ich dann irrsinnig super drin bin, kann ich mich ja immer noch den Hopfenperlen anschließen …

Eine Antwort to “Where did you come from – where did you go??”

  1. cornelia1972 März 13, 2018 um 9:20 pm #

    Jö, cool. In dieser Tanzschule haben wir für unsere Hochzeit „geprobt“ – viel gelacht und auch gleich einen Kurs besucht. Sind Momentan noch in der „Kleinkindpause“ mit der Tanzerei – aber der Linedancekurs klingt super;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: