Ungarn, my love

30 Apr

In keinem anderen Ausland bin ich so oft wie in Ungarn. In den ganz frühen Jahren am Rücksitz vom Oma und Opa Auto, zum Käse kaufen. Später zum Haare schneiden und die letzten 20 Jahre immer wieder um die Vorzüge ungarischer Thermalquellen zu geniessen. Nicht dass wir in der Oststeiermark auch mit ausreichend Thermalwasser gesegnet wären. Ja doch. Aber das ultimative Urlaubsgefühl bedingt einen Grenzübertritt. Hevic, Bükfördö, Savar, Shopron. Ich kenne sie alle. Und besonders stolz kann man auch auf das bereits erlernte Ungarisch sein:
„Jonabott“ und „Közönöm“.
Ist nicht viel, aber man kommt durch. Guten Tag und Dankeschön.

Das verlängerte Maiwochenende wurde daher wieder genutzt um eine neue Quelle zu entdecken: Aquaworldressort in Budapest. Soviele Ungarn habe ich bisher noch auf keiner Reise getroffen. Bisher waren die meisten vermeintlichen Ungarn ja dann doch eher aus dem Südburgenland.
Besonders auffallend ist hier das Paarungsverhalten bzw das Beuteschema. Je schiacha und je wilder aussehend der Mann, desto schöner bzw. aufgetackelter die Prinzessin an seiner Seite.
Also das is so. Ein ziemlich schlächtiger, sagen wir Janos, dicker breiter Nacken. Glatze. Im Wulst der sich zwischen Kopfhaut und Hals bildet ist eine dicke goldene Panzerkette. Die sieht man nur von vorne. Ich vermute Janos hat eine Schotterfirma. Von vorne. Und von hinten irgendwas mit Glücksspiel. Oder Ivankas. Etwas das mehr Schotter bringt und vielleicht auch Häfn Erfahrung. Das sieht man am Arm und am Rücken, ausgebleicht und grün stehen dort Jahreszahlen und Namen.
Die Ivanka neben Janos ist so geschminkt, dass sie keine Sekunde Kontakt mit dem ungarischen Thermalwasser in Erwägung zieht. Ivanka ist tief gebräunt von der ungarischen Höhensonne und beschmückt mit ungarischer Goldschmiedskunst. Und sie legt Wert auf Sicherheit. Kein nass-rutschiger Thermalboden kann ihr gefährlich werden, denn sie hat den Airbag gleich dabei. Zwei sogar.

Während Janos und Ivanka so vor uns her promenieren wundere ich mich gerade, dass die heute auch frei haben. Nix zu tun im Schotterunternehmen? Mein Plan war ja wegzufahren wenn wir Feiertag haben. Da meint der Gatte, dass die morgen hier auch Feiertag hätten. Völlig verwundert hab ich zur Kenntnis nehmen müssen, dass der 1. Mai Feiertag nicht nur in Österreich gilt. Obwohl er Staatsfeiertag heisst.
Nein, den haben die jetzt auch in Ungarn!! Das hat der Gatte gleich wieder gewusst, der oide Betriebsrat. Labor Day hat er gesagt, der Gscheite.

Und dann hab ich gleich die Stimme vom Opa im Ohr gehabt, wie er damals auch ganz verwundert zur Oma gesagt hat: „Mitzl, de hom jetzt a schon VW, die Ungarn!“

VW und den 1. Maifeiertag.

3 Antworten to “Ungarn, my love”

  1. Eva Schilling April 30, 2018 um 8:08 pm #

    Frankreich hat auch Feiertag.
    hat mir mein Mann gesagt, nachdem ich mich aufgeregt habe, dass soviel los ist im Urlaub…

  2. Eva Schilling April 30, 2018 um 8:10 pm #

    PS:

    Wenn ich so darüber nachdenke, wahrscheinlich wurde der 1.Mai in Frankreich erfunden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: