Nicht wie ihr. Teil 1.

„Und was habt’s so gred?“, frag ich den Gatten wenn er nach einem Männerabend heimkommt. Und die Antwort ist immer unbefriedigend. Und immer gleich. „Nix. Nur über Fussball.“ Und jetzt bin ich schon so alt und immer noch bleibt das für mich ein Mysterium! Nicht, dass wir auf Damenabenden Opern Inszenierungen nachbesprechen würden. Aber das…

Weiterlesen

Lesung in Hartberg muss leider verschoben werden

Leider hat sich unsere Musiklegende Helmut Tomschitz verletzt und wir müssen den Termin daher verschieben. Sobald es einen neuen Termin gibt, stelle ich die Veranstaltung wieder online! Bis dahin wünsche ich dem Heli alles Gute & gute Besserung!! Er hat mich gebeten, in der Zwischenzeit einfach ein paar Alltagsgschichten aus Wien zu schreiben, damit er…

Weiterlesen

Das Geheimnis meiner..

„Was ist deine Morgenroutine?“, hat die liebe Katharina Domiter heute früh in ihrem Blog hunga, miad & koid gefragt. Und da habe ich mein Geheimnis verraten… „Ich stelle mir um 5 Uhr den Wecker. Sanftes Vogelzwitschern und eine Tageslichtlampe holt mich zart ab. Danach 30min Yoga gefolgt und 30min meditieren. Danach schreibe ich ein paar…

Weiterlesen

Neues im Laufhaus

Man kann ja leider nicht (immer) alles diktieren in seiner Umgebung. Auch wenn ich bei jedem Packl dahein und im Büro hochkreische: „Onlinehandel zahlt hier niemandes Gehalt!!!“, könnte ich auch genauso gut „Video killed a Radio Star!“ singen und den Fernseher mit Bettwäsche verhüllen. Auf jeden Fall sitzt der Gatte gestern völlig aufgelöst mit Zettl…

Weiterlesen

Im Gras mit Peter Prosecco

Du kannst ja de facto keine steirische Schulbildung durchlaufen ohne Peter Rosegger. Mindestens an einem Wandertag pro Schulform ist man rauf in die steirische Waldheimat und hat im Schatten vom Geburtshaus unseres steirischen Dichters sein Sunkist Packerl zerplatzen lassen und den blauen gegen den grünen Bensdorp Riegel getauscht. Oben am Berg hat man dann auch…

Weiterlesen

Hoid jetzt endlich die Pappn!

In der Früh, wenn alle noch schlafen ist meine Lieblingszeit. Dann schleiche ich nach oben, öffne die Fenster, damit es durchzieht und lese ein Buch. An Feiertagen klappt das auch gut, weil sie da nicht Pressluftbohren vor dem Haus. Wegen der Wasserleitung. Die ersten Anzeichen deuten eh auf ein baldiges Ende der Baustelle. Nach flotten…

Weiterlesen

Die letzten schönen Tage

Von meinem Liegeplatz bis zur Strandbar sind es genau 50 Sonnenschirme a zwei Liegen. Die Hälfte der liegenden Menschen liest Bücher. Der Rest tippt oder wischt. Ich geh dann immer ganz gebückt vorbei um zu schauen, was da so gelesen wird. Vorteil meiner Grösse: weit muss ich mich eh nicht bücken. Ab und zu muss…

Weiterlesen

Keine Kopfpolsterschokolade

Gerade in dieser Jahreszeit zolle ich allen Mitarbeiterin der Freizeitindustrie meinen größten Respekt. Beim Frühstück habe ich den Kindern von meinem nahezu Unterbrechungs-freiem weil Pausen-freiem Einsatz in der Hotellerie erzählt. 2 Monate im Sommer 1980. Von mir und den jonglierenden Tellerbergen, von mir und den dampfenden Bügelmaschinen, von mir und den dreckigen Toiletten. Zugegeben kein…

Weiterlesen

Artenvielfalt.

Was ich am liebsten mag an Tiergärten ist die Artenvielfalt. Links von meinem Sitzbankerl sitzt eine Midlife-Mutti, so wie ich, nur schicker, mit ihrem Kleinkind. Sie in dunkelblauem Freizeitlook gewandet. Designer Aufdruck dezent, aber trotzdem gewollt sichtbar. Das Kind schaut fast gleich aus nur in klein. Auf Insta vermutlich unter dem Hashtag #minime. Oder wenigstens…

Weiterlesen