Nicht wie ihr. Teil 2.

Ein hochkultureller Abend bei uns schaut dann so aus, dass er Fifa auf der Playstation spielt und ich dann immer wieder aufgeregt mit einem Buch in der Hand durchs Bild renne und Sätze daraus zitiere.
(Wer selber zockt weiß, beliebt mach ich mich damit nicht…)

Bitte hör mal, was der für geile Sätze schreibt und dann zitiere ich „Und wenn man sich nur für Boateng (Anm. Fußballer) interessiert, weil er gerade von irgendwelchen Nazis angegriffen wird, dann ist man auch Rassist, nur von der anderen Richtung aus gesehen“.

Bei dem Buch „Nicht wie ihr“ von Tonio Schachinger hab ich besonders oft für Spielunterbrechungen sorgen müssen, weil es so abartig leiwand geschrieben ist.
Mehr als zu Recht ist es für den deutschen Buchpreis nominiert.

Ivo aus dem Buch, ist ein internationaler Spitzenfussballspieler. Er ist 27 Jahre alt und wie er sagt „sind Fußballer mit 27 an dem gleichen Punkt im Leben, den normale Menschen mit 45 erreichen, wo man zu jung ist, um keine Träume mehr zu haben und zu alt, um sie noch verwirklichen zu können.“
Ivo denkt viel nach. Nicht nur wegen der Sache mit seiner Frau. Und seiner Ex, die da plötzlich wieder auftaucht.

Der Stil des Buches ist so wie Ivo sich selbst als Fußballer findet: göttlich!
Und du kriegst super spannende Einblicke wie das so läuft, wenn man Fußball Superstar ist, wie eng da alles ist, der Alltag, die Luft nach oben.
Wer seiner Meinung nach „ein Opfer oder ein Hurensohn ist.“ Weil er kennt auch alle schiachen Beleidigungen.

Oder die Medien- und Kommunikationscoachings, wo sie lernen wie man Kritik in Sandwichform äußern soll:

„Sandwich Ivo! Zuerst was Gutes, dann die Kritik und dann wieder etwas Gutes.“
„Äh, deine Flanken sind gut, aber deine Pässe sind oft scheiße und ….“
„Jetzt noch was Positives!“
„…. und ich finde deine Freundin geil.“

Ich werde den Gatten jetzt gleich zum dritten Mal beim Fifa spielen mit einem Zitat unterbrechen. Mal schauen, ob er seine Kritik dann auch in so einer schönen Sandwichform äußert oder ich einen Platzverweis kriege…..

Fazit:
Unbedingte Leseempfehlung für dieses Buch !! Männer, Frauen, Alt oder Jung, das Buch ist für jeden eine intelligente und saulustige Offenbarung !!! Die Champions League der Bücher!