Bob is my future

Die Jugoslawinnen sind Österreichs Brasilianerinnen hat Götz Schrage mal in einem super Text geschrieben.
So gesehen ist mein Liegeplatz am Pool sowas wie Rio de Janeiro. Der Wasserstrudel spült alle paar Minuten neue Prachtexemplare kroatischer Handwerkskunst vorbei. Lippen, Brüste, Wangenknochen, Arschbacken. Klotzen nicht kleckern!

Aber auch die edlen Spender dieser Prachtbauten sind in etwa so, wie man sich Mitglieder der kroatischen Nationalmannschaft vorstellt. Tief gebräunt, durchtrainiert und vor allem stark bemalt, obenrum. Religiöse Symbole dürften hier hoch im Kurs sein. So gesehen bin ich fast im Trend. Nur dass die ausschließlich schwarze Tattoos auf brauner Haut haben und nicht eine bunte Madonna auf strahlend weißer Haut. Ihres is von irgendwelchen Star Tätowierern. Meines von der Tochter von Stefan Weber.

Gerade treibt wieder so ein linker Aussenflankenverteidiger, oder wie das heisst, vorbei.

„Only God is my future“, steht quer über seinen Rücken.
Allerdings unscharf, bei der nächsten Runde sieht es schon eher aus nach:
„Only Dad is my future“. Najo, die haben ja enge Familienbindungen. Could be.
Runde 3 und jetzt lese ich:
„Only sad is my future“
Oje, ich will schon vor lauter Mitleid tröstend eingreifen. Bis er in der 4. Runde an mir vorbeitreibt. Und jetzt wird mir schlagartig die Botschaft klar:

„Only bob is my future“
Alles ist gut!

❤🌈