Was soll das?

Superklumpert, das sind Alltagsbeobachtungen über alles. Über Wiener. Über Mütter. Über Bobos. Über Schrebergärtner. Über das Älter werden, über Reisen. Und wie das alles früher war.

Superklumplert, das sind kuriose und (selbst)ironische Geschichten aus dem Blickwinkel einer Steirerin, deren größter Kindheitstraum es schon immer gewesen ist, nach Wien in den Gemeindebau einzuheiraten.

 

 

Impressum:
Susanne Kristek

1140 Wien
susanne.kristek@gmx.at

4 Antworten to “Was soll das?”

  1. Ewald Schatzer März 24, 2013 um 9:06 pm #

    Habe Ihren Artikel gelesen, finde ich gut. Die Frage stellt sich aber wie kann es den Konsumenten erleichtert werden Klumpert von Nützlichem zu unterscheiden. Hier wäre vor allem der Fachhandel mit einem gediegenen Fachwissen (also der traditionelle Laden) interessant. Ich habe mir vor 13 Jahren so einen Laden gekauft, rein um zu sehen ob so etwas noch funktionieren kann. Die Antwort ist ja, aber es ist verdammt schwierig sich Fachwissen anzueignen und an die guten Erzeugnisse (Sie wissen ja, Nachhaltigkeit und so) rannzukommen. Es wurde einfach in den letzten Jahrzehnten durch die Massenwirtschaft und dem ruinösen Geiz ist geil die Struktur für die Kleinwirtschaft ziemlich vernichtet. Also die Manufaktur findet die kleinen Händler nicht mehr und der Kunde die gute Ware nicht etc. (ist etwas vereinfacht ausgedrückt, aber hoffentlich verständlich). Was hier für die Gesellschaft auf dem Spiel steht ist auch nicht zu verachten: fehlende Nahversorgung, oberflächliche praktische Ausbildung, fehlende Erfahrugnen im Bezug auf die Nützlichkeit, unqualifizierte Jobs entstehen zu lasten von fundierten Berufen, ungleiche Einkommensverteilung etc. Diese Entwicklung konnte ich schon bald nach der Geschäftsübernahme erkennen, aber es etwas gedauert bis es die Menschen (vor allem die Konsumenten) bemerkt haben. In all dieser Zeit habe ich nebem lernen, wie man so einen kleinen Laden führt, das Konzept Klasse statt Masse entwickelt. Es soll vor allem dem Kunden zu den guten Dingen führen und ihn durch gute Beratung aufgrund gesammelter Erfahrungen jenen Nutzen liefern, den er braucht. Für die kleinen Erzeuger (in relation zu den globalisierten Mega-Unternehmen gesehen) soll es die Möglichkeit bieten, mit Ihren Waren auf den Point of Sale zu kommen. Man könnte einen Roman schreiben, aber ich denke das wesentliche ist rübergekommen.
    Es würde mich freuen ein feedback zu erhalten bis dahin
    liebe Grüße Ewald Schatzer

  2. biiirgit Oktober 16, 2014 um 8:10 am #

    Herrliche Blogs 🙂 Das Ausgangs-Motiv gefällt auch, do bin i glei dabei hehe 🙂

  3. biiirgit Dezember 16, 2014 um 6:01 am #

    Hab dich gleich für den Liebster Award nominiert 🙂 http://mylittlekitchenchaos.wordpress.com/2014/12/16/what-liebster-blog-award-nominierung-huiii/
    LG Birgit

Trackbacks/Pingbacks

  1. jetzt neu: SUPER KLUMPERT | super Klumpert - Juni 20, 2015

    […] Was soll das? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: