Archiv | Uncategorized RSS feed for this section

Bücher, Hauben oder Sex Gutscheine?

12 Dez

Bücher, Hauben oder Sex Gutscheine?

Dieser Frage bin ich in meiner aktuellen Buch Kolumne nachgegangen und habe einen super Tipp mitgebracht!

Freu mich, wenn ihr reinlest!!!

Link:

Buchtipp: Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung

Panikherz

9 Dez

Seit ich „Panikherz“ gelesen habe, bin ich weltgrößter Fan von Benjamin von Stuckrad-Barre Fan. Als ich im August meinen Auftritt bei der Berliner Lesebühne hatte, wollte ich ihn einladen. Klar, so ein deutscher Star Autor hat auch nix anderes zu tun als einer Ösi-Trula 5 Minuten beim Lesen zuzuhören.

Egal. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Also hab ich ihn auf Insta angeschrieben und irrsinnig lang herum überlegt wie man das formulieren könnte. Heraus kam:

„Lieber Stuckiman“ (Das ist schon mal eine völlig peinliche, weil maßlos anbiedernde Eröffnung)
Gefolgt von einem „:-)“ (so ein lächerliches Smiley macht die Einleitung auch nicht ungeschehen)
Dann ging es weiter mit einem 4 Zeiler, indem ich an die Grenzen meiner literarischen Fähigkeiten gegangen bin:

„Du liest in Wien,
Ich lese in Berlin.
Ich komm zu dir,
Kommst du zu mir?“

Zu meiner Lesung kam er leider nicht, er hat aber irrsinnig nett geantwortet. (Siehe Foto)
Vorgestern war seine Lesung im Wiener WUK und ich schwöre, ich habe noch nie so viel gelacht in meinem ganzen Leben!!!

Bitte wer jemals die Möglichkeit hat ihn live zu sehen: hingehen!!! Und unbedingt alle seine Bücher lesen und auch hören!!!

Das schönste Zitat des Abends war, als er über einen sehr erfolgreichen deutschen Autor, den Sebastian Fitzek gesprochen hat:

„Der Fitzek kann vom Schreiben leben,
Ich kann vom Leben schreiben.“

Das wird mein neuer Lieblingsspruch.
Und keiner schreibt so schön vom Leben wie du, Stuckiman!

Danke für den grossartigen Abend und das Selfie!

Don’t drink & shop

8 Dez

Neben den ernährungstechnischen Vorsätzen (Stichwort: Schweinsbraten) warad der Vorsatz auch gewesen keine weiteren Fetzen zu kaufen. Und nein, auch keine weiteren weit schwingenden Kleider….

Ich wollt auch nur kurz schauen in der Taborstrasse, schwöre. Aber dann nahm das Schicksal seinen Lauf….
Ob wer einen Prosecco oder Glühwein mag, hat die Verkaufsmitarbeiterin in den Raum gestellt. Jo mei, warum nicht ein Glühwein am Freitag Nachmittag.
Weil der Glühwein eh noch zu heiss zum trinken war, kann man in der Zeit ja auch schnell was probieren. Nur schauen.

Die Kundin vor mir in der Kabine hat grad was gesucht für die Weihnachtsfeier mit „Glam“ Motto. Während ich also auf den abkühlenden Glühwein und die freie Kabine warte, hab ich sie gleich ein bisserl mitberaten. Dass das durchsichtige Teil mit BH durchaus eine Option für das Glam Motto wäre. Und schon waren wir in einer angeregten Plauderei über Weihnachtsfeiern. Wie weit man da gehen kann, optisch. Und sonst auch.

Dann als ich mit den Probierkleidern aus der Kabine bin, hat die sympathische Verkäuferin immer verzückt ausgerufen: „also sie können wirklich alles tragen!“. Guada Schmäh. Aber mich hat das mollig warm gemeinsam mit dem Glühwein umspült…

Ob sie mir vielleicht nur kurz mal ausrechnen könne was das alles kosten würde, hab ich sie dann gefragt. Es gäbe eine Freundinnen Aktion. Wenn ich mit Freundin da wäre, würde ich 10% bekommen. Ein kurzer Blick auf meine neue beste Glam Weihnachtsfeier Freundin und der Rabatt war eingetütet.

Als sie mir dann die Summe gesagt hat, hat der Glühwein grad seine volle freizügige Wirkung entfaltet. Als finales Highlight wurde mir dann noch das weihnachtliche Freundinnen Gewinnspiel angeboten. Ich könne mir ein Teil im Shop für eine Freundin aussuchen und auf eine Karte schreiben. Jeden Tag wird so eine Karte gezogen.
Ob sie auch Männer irgendwo im Lager hätte, das wäre aktuell für meine Freundin tröstlicher, hab ich dann gefragt.
Das war der Moment wo der uneingeschränkte Alkoholausschank an Kundinnen nochmal kurz überdacht wurde.

Ich hab dann einen sehr auffälligen knallroten Schal für meine Freundin ausgesucht. Rot, die Farbe der Liebe! Und von weitem gut sichtbar für potentielle Männer. Ein Single Signal Schal!! Für den Ex zum Nach- und alle kommenden zum Herbeiwinken. Oder zum Einfangen. Anschnallen. Festbinden. Das Schweizermesser der Liebe….

Oiso bitte, morgen Daumen drücken, das die Karte mit dem roten Schal gewinnt !

PS: Später in der U-Bahn war ich wieder nüchtern und hab bemerkt, dass ich meine Laptop Tasche dort vergessen habe.
Neuer Vorsatz: Don’t drink & shop!!!!!!

Lieber Didi Kühbauer!

5 Dez

Noch nicht lange her, da war der Didi Kühbauer bei der Claudia Stöckl in Frühstück bei mir zu Gast. Als Bewohner vom Wiener Westen sperrst du da automatisch die Lauscher auf, wenn der Neo-Trainer von Rapid Wien im Radio ist, auch wenn ich sonst kein Fußball-Fan bin. Manchmal begleite ich den Rest der Familie zwar ins Stadion, versuche mich zu konzentrieren, dem Ball zu folgen. Aber nach wenigen Minuten merke ich, wie ich höchst interessiert die Bandenwerbung am Spielfeldrand betrachte oder mich wundere, warum immer die gleichen Menschen in den Hardcore-Fansektoren die Banden schwenken müssen. Und ob das nicht aufs Kreuz geht. Und ob ich mir ein Eis kaufen soll. Oder doch Kaffee. Sprich: Fußballtechnisch bin ich ein Schulanfänger. Die tun sich auch noch schwer mit dem stillen Sitzen und dem sinnerfassenden Begreifen der Vorgänge…

Was hat Didi Kühbauer mit „Mittagsstunde“ zu tun?

Auf jeden Fall der Kühbauer. Sagt in dem Interview, dass er gerne liest. Oha! Jetzt wird´s spannend! Mein Thema! Ich schiebe den Gatten zur Seite und den Regler vom Radio auf lauter. „Der Kühbauer liest!!!“, rufe ich erstaunt aus. Der Gatte wirft mir einen strengen Blick zu. Ich soll nicht mit so billigen Vorurteilen daher kommen. Warum soll ein Fußballer nicht Bücher lesen? Ja natürlich. Aber immerhin gibt es auch aktuelle Nationalspieler, die Zitate wie „Ich bin eine Maschine“ oder „Ich kaufe dein Leben“ preisgeben. Deswegen denkt man (ich) jetzt nicht gleich zwingend an den Ingeborg Bachmann Preis in Zusammenhang mit Kickern.

Ich verfolge höchst interessiert das Interview. Mit jedem Satz wird er mir noch sympathischer. Am Ende vom Interview war ich kurz davor, eine Rapid-Mitgliedschaft zu beantragen. Didi Kühbauer erzählt von den schwierigen Zeiten, wie es war, als er keinen Job mehr hatte. Von der Unsicherheit, ob er jemals überhaupt wieder Angebote bekommen wird. Und dann erzählt er, dass er tatsächlich 60-80 Bücher pro Jahr liest! Das ist mehr als eines pro Woche!

Als er dann noch nach seinem Lieblingsbuch gefragt wurde, war ich endgültig Feuer und Flamme: „Unterleuten“ von Juli Zeh! Eines meiner TOP 3 Lieblingsbücher! Ein ganz großartiger Roman und Bestseller seit Jahren!

Und jetzt komme ich aber zum eigentlichen Punkt:

Lieber Didi Kühbauer, wenn du Juli Zeh magst, wirst du Dörte Hansen lieben. Ich bin gerade mit ihrem neuesten Buch „Mittagsstunde“ fertig geworden und ähnlich wie bei „Unterleuten“ portraitiert es Dorfbewohner in einer Zeit, die von Veränderungen geprägt ist. Leer werdende Landgasthöfe, verwaiste Schulen, aussterbende Berufe. Es geht darum, wie wir zusammen leben, wie wir zusammen spielen und wie sich alles verändert. Wie im Fußball.

Also insofern ist die Brücke von Büchern zum Fußball vielleicht doch nicht so eine Weite, wie ich immer dachte. Man muss nur seine Vorurteile über Bord werfen!

Ingwer Feddersen, 47, kehrt in dem Buch in sein Heimatdorf zurück. Er hat hier noch etwas zu erledigen. So wie du, Didi, in deinem Heimatverein jetzt. Es gibt noch viel zu erledigen.

Der Kranz

28 Nov

Wie jedes Jahr gab es auch heuer wieder das traditionelle Adventkranzbinden im Kindergarten. Auch für Absolventen.

Letztes Jahr war ich krank, da musste der Gatte das übernehmen. Weil er so stolz war, dass alleine gemeistert zu haben, war er heute wieder mit dabei. Als federführender Projektleiter. Er hat das Grünzeug (Reisig?) zugeschnitten und mir Wickelanweisungen erteilt. Ich war das ausführende Exekutivorgan. Sein Zuschnitt war meiner Meinung nach viel zu gross. Dafür hab ich seiner Meinung nach völlig falsch gewickelt.

Die anderen Mütter waren friedlich mit ihren Kränzen und/oder Glühwein beschäftigt, während wir schon kurz vor der Ehe Krise waren.

Irgendwann haben wir uns auf einen Kompromiss geeinigt: langes Grünzeug mit falscher Wicklung und Glühwein. Der Kranz ist zwar ein bissi schief, aber dafür war das Kind selig, dass auch der Papa mitgekommen ist.

Das ist es was bleibt, die Erinnerung. ❤

Frisch gepeelt ist halb gewonnen – nur nicht im Fußball

21 Nov

Meine Freundin, die T., geht immer in die Lugner. Wenn sie „Me-Time“ braucht. Wenn die kleinen Kinder um 20 Uhr im Bett liegen, der Ihrige vorm Fernseher versorgt ist, dann ist ihre Zeit gekommen. Eine Stunde in der Lugner City, weil die hat bis 21 Uhr offen. Sie schlenkert ein bisserl in den Frisörbedarf, schaut verträumt in die Auslage der Parfümerie. Und manchmal geht sie heimlich in so eine Raucherbox, wo draußen das Pickerl mit dem Richard Lugner draufpickt. „Raucher sind lieb“. Erwischen tut sie dort eh keiner, weil in dem Nebel wird man nicht gesehen. Me-Time.

Man soll aber eh nicht rauchen, weil das ganz schlecht für die Haut ist. Und was Gutes für die Haut kann man sich jetzt auch in der Lugner City gönnen! Es gibt dort nämlich neu vom Beauty Doc Dr. Aigner jetzt schönheit2go COSMETICS. Dort durfte ich ein sogenanntes chemisches Peeling ausprobieren. Bei den Worten chemisches Peeling muss ich immer an den Christian denken. Der spielt mit dem Gatten im Fußballverein und wurde vor seiner Hochzeit von der zukünftigen Gattin zu so einem chemischen Peeling geschickt. Am nächsten Tag war Match und der Christian war der einzige der schon VOR dem Match einen knallroten Schädel hatte… da bist du dann auch nicht zwingend der Held am Platz. Vor allem, wenn du dann sagst, dass es wegen einer kosmetischen Behandlung war. So weit ist man im Fußball noch nicht.

Aber gut, das ist 10 Jahre her. Es wird sich was getan haben, denke ich mir, und begebe mich vertrauensvoll in die Hände von Sabine Humula, der Kosmetikerin von Dr. Aigner, die auf medizinische Kosmetik spezialisiert ist.

Mich hat schon lang interessiert, was so ein chemisches Peeling bringt, was das kann und ob ich danach so schön wie die Jungfrau nach dem Bade bin oder eher ausschau‘ wie der Christian am Spielfeldrand. Also zuerst hat mich die Sabine in so einen schwarzen Kasten schauen lassen. Da steckt man den Kopf rein und wird ausgeleuchtet und fotografiert. Danach sieht man auf unterschiedlichen Bildern den Zustand seiner Haut. Auch den noch nicht sichtbaren Zustand. Und den zukünftigen Zustand kann man auch sehen. So kann sie auch genau analysieren, wo die Probleme der Haut liegen und vor allem, welche Art von chemischen Peeling hier das Beste wäre. Das wird dann immer auf die Person maßgeschneidert gemacht und abgestimmt.

Für mich wurde ein sehr leichtes Peeling empfohlen, das freut mich natürlich, weil es impliziert, dass noch nicht alles im Argen ist. Du liegst dann auf so einer typischen Kosmetikerinnen-Wellness-Liege, das allein bringt mich ja schon in einen 1A-Entspannungszustand. Dann kommt das Peeling und auch ein bisserl die Angst. Aber entgegen aller Vorurteile, die man so kennt, hat es null gebrannt – es hat nur ein bisserl gekribbelt auf der Haut.

Dann kommt der, wie ich finde, optisch schönste Teil: das „Gesichtsverhüterli“. Eine Art Maske, die auf das Gesicht gezogen wird, die sich herrlich anfühlt und die über das Peeling darüber kommt. Schaut halt nur aus wie ein „Gesichtsverhüterli“, aber gut.

Und dann wirkt das ganze 15 Minuten ein. Da liegst du dann nicht sichtbar in der Lugner City, eigentlich mitten im geschäftigen Treiben, gleich bei der Info neben den Merkur Kassen, mit einem optischen KVerhüterli im Gesicht… und dann schläfst du ein! Ich hab noch nie 15 Minuten lang so gut geschlafen! Da ist man fast versucht allein wegen der Entspannung ab und zu auf ein Peeling hin zu gehen.

Nach der Behandlung war nicht nur ich herrlich ausgeschlafen und entspannt, auch meine Haut war weder gerötet noch sonst irgendwie beeinträchtigt. Sie hat sich nur erfrischt und wieder erneuert angefühlt. Auch ungeschminkt war ich gleich wieder gesellschaftstauglich:

Also, ich hätte statt dem Christian sofort auf den Platz gehen können. Hab ich aber nicht getan, ich war lieber am Weg zum Weiber-Abend …

Wer mich kennt, weiß, dass ich natürlich Löcher in den Bauch frage, also hier die Antworten von Frau Sabine zu den typischen Fragen rund um chemische Peelings. Sie hat das natürlich viel professioneller beantwortet, ich geb das nur in meinen Worten wieder:

  • Was bringt so ein chemisches Peeling überhaupt? Es hilft, dass das Hautbild verbessert wird und/oder bleibt.
  • Was passiert da? Ähnlich wie beim Hornhaut entfernen werden abgestorbene Hautschichten entfernt und neue Haut kann sich wieder besser erneuern.
  • Wie oft soll/kann man das machen? Ist ganz unterschiedlich und hängt von der Einzelperson ab.
  • Was kostet das? Ab 85 Euro pro Sitzung aufwärts. Auch je nach Typ und Problem.

Also, wer jetzt auch Lust auf ein bisserl „Me-Time“ in der Lugner hat, Dr. Aigners schönheit2go COSMETICS kann ich sehr empfehlen! Gibt es übrigens auch im Donauzentrum und in der Neustiftgasse.

*Hinweis Werbung: Die Behandlung wurde mir im Rahmen dieses Beitrags von schönheit2go COSMETICS kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Berichterstattung erfolgt aber in jedem Fall unabhängig und entspricht meiner persönlichen subjektiven Meinung.

Ich bin ein Propeller…

19 Nov

Seit dem ersten Schultag in diesem Jahr gibt es nur ein Thema: „Mama, wir bekommen bald die FÜLLFEDER“.
Vor 4 Wochen lief sie mir fröhlich mit der Füllfeder wedelnd aus der Schule entgegen.
„Schau Mama, sie ist da! Die Füllfeder!“

Die Mama durfte die Füllfeder bestaunen und dann darauf aufpassen, als wir danach mit dem Auto in den 15. Bezirk in ein Keramikstudio gefahren sind.

Nur als man dem Papa abends ebenso freudig die Füllfeder präsentieren wollte, war das gute Ding weg. Nicht in der Schultasche. Nicht im Auto. Nicht unterm Auto. Nicht im Kanalgitter der Garage. Nicht am Weg in den 15. Bezirk. Und nein, auch nicht im Keramikstudio. Nicht am Klo. Nicht im Kühlschrank.
„Mama, ich bin das einzige Kind, das bereits am ersten Tag die Füllfeder verloren hat“, das waren die letzten traurigen Worte, bevor sie eingeschlafen ist.

In der Nacht bin ich dann gesessen und hab das Internet durchgraben. Geplagt vom schlechten Gewissen. Hab auf Willhaben, eBay und bei den Facebook Wunderweibern nach dem gleichen Modell gesucht. Gegen Mitternacht hab ich den Such Radius auf Niederösterreich ausgedehnt und nach Möglichkeiten gesucht, um in der Nacht noch zu dem gleichen Modell zu kommen.

„Leider hat sie nur eine Ersatzfüllfeder mit, weil die Mutti die Echte verloren hat.“ Hab ich beim Frühstück ins Elternheft geschrieben, mit der geborgten Füllfeder meiner lieben Nachbarin.

Sobald das Schreibwaren Geschäft offen hatte, stand ich schon dort und hab das exakt gleiche Modell nachgekauft und später als wiedergefundene Füllfeder („na schau, so schlampig is die Mama gar nicht!“) präsentiert.
Die Freude war gross! Auch wenn mit Verwunderung festgestellt wurde, warum die Tintenpatrone nicht mehr drinnen ist. (!?!?! Hilfe an was man alles denken muss!!)

Heute Wochen später.
Sie darf zum ersten Mal allein aus der Schule gehen. Stolz kommt sie aus dem Gebäude. Helikopter Mum sitzt dem Vermummungsverbot trotzend (Wetter sei Dank!) verhüllt im Gebüsch. Nur beim allerersten Mal. Sicherheitshalber. Schwöre!

Sie ist viel zu früh dran, es regnet. Sie läutet an, dort wo sie hingeht. Niemand öffnet. Die anderen sind noch nicht da. Sie wartet.
Ich im Gebüsch auch.
Als sie wieder in die Schule zurückgehen will tue ich so als wär ich grad zufällig vorbeigekommen.
„Oh Hallo! Du da? Alles klar? Bin Grad zufällig am Weg zum äh zum Arzt!“
„Super Mama, hilf mir kurz den Regenschutz auf die Schultasche geben. Dann kannst du gleich weiter zum Arzt.“

Ich halte die Schultasche. Sie zieht den Regenschutz aus dem Fach hinten. Fester.
Und dann liegt sie plötzlich da, am schneenassen Boden: die Original Füllfeder!!!

Ich wär wirklich gern eine coole Mum.
Aber es gibt Tage, da ich mehr so der dicke Karlsson vom Dach der mit seinem Propeller das Viertel umkreist….