Der heilige Zahn und die Höhenstrasse 

30 Dez

Beim Frühstück heute morgen in Kandy haben wir auf den Wiener Kahlenberg geschaut. Und die kurvenreiche Fahrt später ins Hochland hat uns über die Wiener Höhenstrasse geführt. Zumindest laut Gatte, weil der braucht immer seine heimatlichen Vergleichs- und Ankerpunkte. Auch wenn wir einige tausend Kilometer entfernt sind. Innerlich hält er Ausschau nach der Heimat, in den großen Städten sicher auch nach der Floridsdorfer Grossfeldsiedlung. 

Das Kind ist inzwischen schwer beschäftigt mit dem 1er links oben. Der wackelt ganz schrecklich. Und das stört und nervt. „Mama bitte zieh ihn raus!“ Mama hat zwar inzwischen Zahnseide gefunden, aber ein herausziehen, drehen oder winden des Zahnes war nicht möglich. Da helfen diesmal auch keinen schlauen Ayurveda Tipps. 

Derart beschäftigt (Gatte hält Ausschau nach der Grossfeldsiedlung, Kind dreht den Zahn) haben wir uns heute auf den Weg gemacht um zuerst den Stadtverkehr von Kandy zu überleben (Motto: aus 2 Spuren werden locker 5-6!) und danach einen Tempel zu besuchen. Nicht irgendeinen Tempel, sondern den „Tempel des Heiligen Zahns“, indem sich eine Zahnreliquie, nämlich der Eckzahn von Buddha befindet. Der Tempel war sehr bewegend und beeindruckend! Nur nicht für das Kind-Zähnchen. Das war weder beeindruckt, noch hat es sich bewegt. Aus dramaturgischen Gründen wäre das natürlich ein Touchdown gewesen, wenn Lucies Schneidezahn genau im Zahntempel… 

Aber ich bin zuversichtlich, dass es den Zahn bei der weiteren Rundreise bei den Straßen hier und der landestypischen Fahrweise noch rausschüttelt…

Ist gut fur alles! 

30 Dez

Heutiges Tageshighlight:Besuch des berühmten steirischen Kräuter & Gewürz Schaugartens. 

In der angeschlossenen Gewürzschule wurde nach der Führung dann die gut durchnummerierte Verkaufsliste ausgeteilt. Der Gatte hat auch eine Probecreme aufs Beinchen bekommen. Dort wachsen jetzt keine Haare mehr. 

Weil „fur die lieben Gäste, Creme ist gut fur Haare an Bein, Bikinizone, Achsen und Damebart.“ Wichtiger Zusatz: „alles Natur“ und „Ayurveda!“. 

„Ayurveda“ ist hier ein sehr beliebtes Wort. Das fällt mir schön langsam auf. So wie „Kernöl“ in der Steiermark fällt hier kaum ein Satz wo die Pointe nicht Ayurveda ist. 

Im angeschlossenen Verkaufsshop ist es dann durchgegangen mit dem Gatten. „Ol gut fur Knie“ hat er gekauft (gabs nur in der 3er Packung). „Tigerbalsam ohne Menthol. Gut fur alles!“ 

Aber da kann er nix dafür der Gatte, das is so bei den Kristeks, da werden immer Urlaubsschnäppchen gekauft. Teile der Familie speisen zum Beispiel über türkischen Teppichen. (Wie der damals ins Handgepäck kam is mir immer noch ein Rätsel.)

Ich selbst habe mir ein Sandelholzöl gekauft. „Ist gut für Haut und alles!“. Damit schmiere ich meine Halsnarbe ein um das kläffende Loch in meiner Aura zu schließen, die mir die Kinesiologin in der Heimat noch diagnostiziert hat. 

Der Einkauf im Shop war ein voller Erfolg. Für den Shop. Produkte im Wert von 100 Euro sind über die Budel gewandert. Lokaler Marktwert vermutlich 5 Euro. 

Zur Feier dieses erfolgreichen Verkaufs-Tages haben sie gleich die österreichische Fahne gehisst! Bis ich bemerkt habe, dass die steirische Fahne ums Eck sogar mit Tixo angepickt war. Das erschien mir dann doch zu aufwendig für ein spontanes Treuekunden Programm. Es hat sich dann aber herausgestellt, dass der Besitzer des Shops halber Steirer ist. 

Ein sehr geschäftstüchtiger Steirer…

Wildwechsel

29 Dez

Es war die beste Entscheidung die Rundfahrt im ersten Teil des Urlaubs mit einem Lokal Guide zu machen. Er lenkt uns gut durch lustige Landstraßen im Linksverkehr, wo mehr überholt als geradeaus gefahren wird. Außerdem bin ich verkehrstechnisch schon mit wandernden Kröten und wechselndem Wild überfordert, bei dem was dir hier freilaufend auf den Straßen begegnet, würde ich freiwillig meinen Führerschein an den Meistbietenden  verkaufen. Gestern Nacht zum Beispiel auf der völlig beleuchtungsfreien Straße: unzählige Hunde, 6-8 Ochsen (!) und irgendwann waren auch 3 Elefanten (!!!) auf der Fahrbahn. 

Shiran, unser Guide, haut den Blinker raus und umrundet die Tierwelt. Alles easy. 

Er spricht außerdem großartig Deutsch, was die Verständigung leichter macht.

Heute Mittag nach dem Hühner Curry flüstere ich dem Gatten zu, ob wir vielleicht bei einem Geschäft stehen bleiben können, weil ich würde gerne Zahnseide kaufen. 

Das hat gleich den aufmerksamen Shiran auf den Plan gerufen: 

„Es gibt eine super Seidefabrik mit schöne Handarbeit, wo man auch kaufen kann!“, hat er freudig eingeworfen. 

Ob die dort auch Zahnseide haben?!?!!

Das mit dem Weg und dem Ziel… 

27 Dez

Rein von der Anreise muss ich sagen 1:0 fürs Südburgenland. Weil da fährst auf die Südautobahn, ignorierst das „nach Kärnten“ Schild, machst einen Zwischenstop bei der Landzeit in Zöbern, kaufst dir einen Kaffee wo du dann nachher das Oldtimer Häferl dazu kriegst, und dann bist auch schon da am Urlaubsziel. 

Das gestaltet sich auf unserer Hippie Reise nach Sri Lanka etwas anders. Gestern Abend von Wien nach Doha geflogen. Heute um 4 Uhr früh dort angekommen. 6 Stunden Aufenthalt. Das stellt man sich auch romantischer vor, als es ist so ein Aufenthalt in Doha. Weil um 4 Uhr früh ist das touristische Angebot am Flughafen auch überschaubar. Wenn man gefühlt durchgemacht hat, hält sich auch das Interesse in Grenzen. Aber die Kristeks sind schlaue Reisefüchse und haben wo rausgelesen, dass die Scheichs so reich sind, dass die ein Schwimmbad am Flughafen haben. Und soviel haben wir auch schon gelernt in den diversen burgenländischen Badestätten: wo ein Schwimmbad – da eine Liege – da eine Schlafmöglichkeit! 

Ja und deswegen waren wir dann um 4 Uhr früh am Flughafen schwimmen. Leider war es so kalt in dem Bad, dass wir die ganze Jogginghosen Kavallerie auffahren mussten und das wiederum hat den Ölscheichs gar nicht so gut gefallen, dass da drei Wiener in der Jogginghose am Pool pennen.  

Plötzlich haben sie ein Pool Fotoshooting vorgetäuscht, wo wir Jogger nicht so ganz in die Kulisse gepasst haben. 

So kann man sich auch trennen… 

Nach weiteren 4,5 Stunden Flug sind wir jetzt am Abend in Colombo angekommen, wo wir von Schiran, unserem Fahrer für die nächsten Tage abgeholt wurden. Schon recht fertig sind wir in den Kleinbus gefallen. 

„Nur mehr 4 Stunden ins Hotel“, hat Schiran dann gesagt. 

4 Stunden!!! Da kannst schon das ganze Burgenland umrunden und hast nachher 4 Oldtimer Häferl! 

Aber gut. Der Weg ist das Ziel!

Love & Peace & Punk Rock 

23 Dez

Mein Bruder hat den Spitznamen Excel Punk.Weil er in einem Excel Sheet genau Buch darüber führt auf welchen Punk Rock Festivals er in den letzten Jahren war. (Und das waren viele.)

Ich hingegen bin mehr so der Hippie. Innerlich. Und ohne Achselhaare. Als Hippie muss man natürlich exotisch und südlich reisen. Mit Flips Flops und bunten Tüchern und sonst nix im Handgepäck. Wir reisen auch gern südlich, in Gedanken. Und in Echt reisen wir dann meistens bis ins Südburgenland. Doch diesmal wagen wir uns richtig weit weg: Sri Lanka! Nach Weihnachten gehts los. Was für ein Abenteuer ! 

Jetzt weiß ich nicht ob die Hippies auf ihren VW-Bus Reisen durch Indien vorher auch im Tropeninstitut waren. Uns haben sie dort jedenfalls Impfungen im Gegenwert von einem weiteren Urlaub verkauft. Da fliegt eine 4-köpfige Familie schon nach Belek um das Geld. Wir hingegen sind abgesichert gegen Diptherie, Cholera, Thyphus, japanische Enzephalitis und allerhand andere lustige Krankheiten. Der Hippie hat vermutlich was geraucht und war dann auch geschützt gegen alles… 

Die Aufregung vor so einem Abenteuer lässt einen auch noch weitere dringliche Spontankäufe tätigen. Stichwort: Reiseapotheke. 

Sicherheitshalber hat der Gatte hier ein paar Accessoires in der Apotheke geordert. Und wie ich das alles jetzt grad so einpacke, kommen mir ernsthafte Zweifel an unserer Hippie Existenz. 

Pass auf was wir alles haben: 

– Wundkompressen groß und klein

– Leukosilk

– Travelgum (wenns wackelt)

– Zintona (Reiseübelkeit)

– Iberogast (gegen Magen/Darm Erkrankungen)

– Dulcolax (wenn nix mehr geht)

– Imodium akut (wenn zuviel geht)

– Antibiophilius (für das Gleichgewicht…) 

– Octenisept (Wunddesinfektion) 

– Hansaplast wasserabweisend 

– Betadona (Wundgel)

– Insecticum Gel 


Um die bekannten Sri Lankinesischen Gelsen abzuwehren werden wir außerdem unsere Langarm Shirts in einer Insekten abweisenden Substanz tränken. 

Ich rede noch nicht von Multifunktionsjacken, die extra für die Reisen ins Hochland angeschafft wurden … 

So wie ein echter Punk vermutlich selten Excel Listen erstellt, trägt ein Hippie möglicherweise auch keine Multifunktionsjacken und importiert auch nicht das gesamte westliche Gesundheitssystem in ein Urlaubsland. 

Aber gut, es kommt auf die innere Haltung an. Und sind wir da nicht alle Punks und Hippies?

In diesen Sinne: 

Love & Peace & merry Christmas!

Warum es beim Zeit reisen ganz schön rutschig werden kann … 

3 Dez

Wenn man in Wien wirklich mal eine Zeitreise machen will empfehle ich den Wiener Eislaufverein. Solange es noch geht.

Vor 150 Jahren haben sie ihn eröffnet, viel hat sich seitdem nicht verändert. 

In der Kantine gibt es noch einen echten Raucherbereich. Weil im Nichtraucher vorne immer alles voll ist, sitzen da auch viele Familien mit Kindern im Rauchernebel. An den Wänden hängen schwarz weiß Fotografien aus den 50er Jahren. Die Fritzi, wie sie noch ein junger Backfisch war, beim Eistanzen mit kurzem Rockerl, Strümpfen und roten Wangen. Was zumindest in schwarz weiß als rot zu erahnen ist.Dazwischen schreit der Kellner hinter der Budl: „nächste Nummer fertig: 26, 28, 29“. Und dann kann man sich sein Holzhackerlschnitzl mit Zwiebelsenf oder sein Germknödl mit viel Butter abholen gehen.

Draußen vor der Kantine stehen zwei Moncler Jacken Muttis und tratschen, erster Bezirk oder Russinnen. Vermutlich beides. 

Die Sonne kommt langsam hinter dem Musikvereins durch und taucht den Eislaufverein in grelles Licht während aus den Lautsprechern eine interessante Musik Mischung das ganze untermalt: Modern Talking, in Erinnerung an die goldenen Eisdisco Zeiten der 80er. Dazwischen sing Dean Martin irgendeinen Weihnachts Schmachter und dann kommt wieder ein rüstiger Blasmusik Marsch. Für jeden ist was dabei und jeder ist auch dabei. 

Die Angestellten, die schauen dass alles Rund läuft und keiner in die falsche Richtung Rund läuft sind junge Burschen in Rot. Es könnte sich auch um Tschetschenische Legionäre von einem Eishockeyteam handeln. Auf jeden Fall Verteidiger. 

In der Mitte vom Eis ist ein Bereich abgesperrt, dort gibt es Garderobenständer (!) wo Menschen ihre Jacken hinhängen. Ich weiß nicht was ich noch anziehen soll, weil kalt, und die ziehen sich aus? Schaust du denen aber zu, wird dir klar warum. Damen und Herren im besten Alter tanzen hier so richtig am Eis. Walzer, Drehungen, 4er Ketten mit verschränkten Armen. Männer und Frauen, für die ich in der Straßenbahn vielleicht sogar aufstehen würde, um Ihnen den Platz anzubieten drehen sich wie der junge Frühling zu Modern Talking oder Dean Martin am Eis. Schön schaut das aus und sie lachen viel dabei und haben auch ganz rote Backen. Vor Kälte und Glück. Vielleicht ist die Fritzi auch dabei.

Hinten bei den Kindern ist eine Ecke abgesperrt wo sie Eiskunstlaufen unterrichten. Eine russisch sprechende Trainerin verteilt uralt aussehende Tennisball-Hälften an die Kinder ihrer Truppe und gibt strenge Anweisungen. Da wird schon etwas weniger gelacht als bei den Eistänzern drüben. 

Das Kind und ich laufen Runde um Runde am Eis, blinzeln in die Sonne und halten uns an den Händen. Der Gatte kann das leider nicht, der steht am Rand und winkt uns zu. 

Bald kann das leider sonst auch niemand mehr hier, weil nach 150 Jahren haben sie gesagt es ist genug. Es ist verkauft und wird weggerissen und neu gebaut. Eine Halle wird es dann werden. 

Nur ob die Fritzi dann auch nochmal mit übersiedelt ? Das ist fraglich…. 

Schade.

Heiteres Berufe raten  

22 Nov

Heiteres Berufe raten im Kinderzimmer. Kind erklärt dem Gastkind was die Eltern so arbeiten: 

„Meine Mama, also da hängen ja so Plakate mit Werbung, also sowas macht die Mama. Und manchmal da rufen immer die Kunden an und fragen ob sie in ihr Geschäft gehen kann, also heimlich, und schauen ob die dort eh nett sind.“

(Auflösung der Redaktion: Mama ist in einer Agentur für Sales Promotion und Mystery Shopping) 

„Und der Papa….“Die Augen des Kindes weiten sich dramatisch. Der Blick wird sehr ernst. 

„Also der Papa, DER macht das Fernsehen! Ohne den könntest du niiiiicht Fernsehen!!!!“

Jetzt wird auch der Blick des Gastkindes ernst und dramatisch. 

(Auflösung der Redaktion: Papa ist bei UPC)